Selma’s Lieblingslieder – 2012


„What would you say? What would you say? What would you do?“
Lange erwartet, ausführlich kritisiert – Two Door Cinema Club hatten mit dem berühmt-berüchtigten zweiten Album durchaus zu kämpfen. Wie auch immer man ‚Beacon‘ nun finden mag, ‚Sun‘ ist schlicht ein großartiges Lied über Entfernung, Nähe und alles dazwischen.

 

„Boy oh Boy, it’s hard to believe, your words, they somehow disappear“
Einar Stray ist ein 22-jähriger Norweger, der mir in diesem Jahr sehr ans Herz gewachsen ist.
‚Caressed‘ , mein Lieblingslied von ihm, enthält zwar viele klassische Folk-Elemente, schafft es aber durch das besonderes Arrangemens der Instrumente seine ganz eigene Dynamik zu entwickeln.
Auch live mit seiner Band ist er nur zu empfehlen!

„Wir sind die Clowns im Zirkus des Lebens, alle Träume ein Zelt und die Dompteure Propheten“
Ja, Frittenbude sind in diesem Jahr bekannter geworden. Ja, vielleicht entwickeln sie sich schon etwas in Richtung Mainstream.  Ja, ‚Wings‘ überzeugt trotzdem mit einem schlichten Beat und grandiosem Text. So.

 

„Everyday is a gift, everyday is a gift“
New York – voll, laut, bunt, aufregend.
Dem 24-jährigen Peter Barbee aka Among Savages aus Nashville gelingt mit diesem Lied eine Hommage an die amerikanische Metropole wie sie treffender nicht sein könnte.

 

„You brought out the best of me, a part of me I’d never see“
Kodaline sind vier ehemalige Schulfreunde aus Dublin, die zwar erst im September ihre erste EP veröffentlichten, aber schon jetzt mit Bands wie Coldplay und Keane verglichen werden.
Zu recht! ‚All I want‘ ist vielleicht eins der schönsten Liebeslieder überhaupt.

gepostet am by Selma in Bands, Stories

About Selma

Sechzehn, Sonne, Seifenblasen

Schreibe einen Kommentar