Hoehlenmusik aus Los Angeles

Würde man mir die Frage nach einem, in 2012 unterschätzten, Künstler stellen, würde ich spontan mit „CAVES“ antworten.
Anfang des Jahres, im Februar 2012, veröffentlichte Luka Cage aka Caves die EP „When You Were Partying, I Was Dying“ via Absent Fever. Trotz der äußerst vielversprechenden Musik des achtzehn Jahre alten Amerikaners, blieb das Medienecho sehr überschaubar.

Aus der ferne kommende Bläser – ein schwerer Beat – eine soulige Stimme.
Schon der Anfang von Eleven Twenty  verspricht ein vielseitiges Crossover an Musikgenres. Aufwändig implementierte Samples vereinen Beats mit Bläsern und HipHop mit Soul. Sogar ein Hauch von Raggae findet Einzug in die Musik des jungen Künstlers aus L.A.. Dass Caves seine Wurzeln ursprünglich im Chillwave hat, kann er aber nicht verbergen. Vor über einem Jahr veröffentlichte er „Adolescent Dystopia“, ein atmosphärischen Vorläufer zu „When You Were Partying, I Was Dying“, dessen Musik er selbst als Sadcore beschreibt.

Obwohl sein neustes Werk nur wenige Monate nach diesem Debüt erschien, ist eine bemerkenswerte Entwicklung zu erkennen. Cage’s Musik ist nicht nur vielschichtiger, sondern auch zugänglicher und konkreter geworden. Mit seinen 19 Jahren befindet sich Luka Cage glücklicherweise noch am Anfang seiner Karriere. Auch wenn er mit seiner Musik den Sprung zu den Großen der Branche noch nicht geschafft hat, so ist die Richtung, die er eingeschlagen hat, mehr als vielversprechend. 

 Die gesamte EP kann hier heruntergeladen werden.

gepostet am by Alex in Bands, Downloads, Stories

About Alex

Alexander Voss gründete im Mai 2011 "Indie Track of the Day" auf Facebook. Im August 2012 startete er einen offiziellen, deutschsprachigen Blog zur Seite, um Interviews und ausführlichere Informationen über die Musik der Indie-Kultur zugänglicher zu machen.

Schreibe einen Kommentar